zum Inhalt springen

Vortragsankündigung

Am 13.12.2017 freut sich das Institut für Digital Humanities Frau Prof. Dr. Sandra Kübler im Rahmen eines Gastvortrags begrüßen zu dürfen. Der Vortrag wird ab 16 Uhr stattfinden im HS XIII (Hauptgebäude).

Computerlinguistische Anwendungen in den Digital Humanities oder was Flamenca und Isaac Newton gemeinsam haben  

Abstract:

Ich werde zwei Projekte in den Digital Humanities vorstellen, die Flamenca Webseite und “Chymistry of Isaac Newton” und aufzeigen, wie computerlinguistische Methoden angepasst und eingesetzt wurden, um den Zugang zu den Originaldaten zu erleichtern, und um die Daten mit linguistischer Information anzureichern. Das Flamenca Projekt hat zum Ziel, einen alt-okzitanischen Text elektronisch aufzubereiten, mit einer modernen englischen Übersetzung und mit morpho-syntaktischen und syntaktischen Annotation. Für das Isaac Newton Projekt, das alle Schriften Newton’s zur Alchemie online stellt, haben wir ein Sprachenerkennungsmodul entwickelt, das auf Wortbasis arbeitet.

Zur Person:

Sandra Kübler ist Professorin für Computerlinguistik an der Indiana University, mit Adjunct-Status in Computer Science, Germanic Studies, Cognitive Science und am Institute for Digital Arts and Humanities, wo sie derzeit Mitglied des Steering Committee ist. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Gebiete Parsing für Sprachen mit reicher Morphologie, Sentiment/Emotion Analysis, Korpuslinguistik, und computerlinguistische Anwendungen für Digital Humanities.

Geschichte des Instituts für Digital Humanities

Das Institut für Digital Humanities wurde am 19. Juli 2017 von der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln gegründet und bündelt die beiden Lehrstühle für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und für Sprachliche Informationsverarbeitung sowie die Junior-Professur für Digital Humanities in einem gemeinsamen Institut.  

 

Vorstand

Prof. Dr. Andreas Witt (Sprachliche Informationsverarbeitung; geschäftsführender Direktor)

Prof. Dr. Øyvind Eide (Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung; stellvertretender geschäftsführender Direktor)

Jun. Prof. Dr. Brigitte Mathiak (Sprachliche Informationsverarbeitung)